Einsatz nach schwerem Unwetter

Nach dem schweren Hagelschauer, welcher am Samstagnachmittag 26.März 2005) über dem Stadtgebiet von Haltern am See niederging, wurde auch das THW zum Einsatz gerufen. Einsatzschwerpunkte waren die Annabergstraße, Philippistraße und Umgebung. Auch „In der Borg" war ein Einsatz. 23 Helfer waren zum Leerpumpen von Kellern und der E-TUS Keller Räume im Einsatz. Alle Fahrzeuge waren im Einsatz und das öGA - Fahrzeug hat damit seine erste Bewährungsprobe bestanden. Um 21:00 Uhr war dann die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

THW-Helfer aus Vreden zurück

„Mit über 800 Einsatzstunden innerhalb von 5 Tagen und 29 eingesetzten Helfern aus Haltern am See war dieser Einsatz der zweitgrößte Einsatz in der Geschichte des Ortsverbandes. Nur der Hochwassereinsatz 2002 an der Elbe bei Lauenburg hatte einen größeren Umfang". Am frühen Donnerstagabend (1.12.2005) kehrten die letzten 3 Helfer aus der Stadt Vreden im Kreis Borken zurück. Die Halterner Helfer haben neben 800 weiteren THW-Helfern aus dem gesamten Bundesgebiet die durch Schnee und Sturm unterbrochene Stromversorgung in den Kreisen Borken, Steinfurt und Coesfeld mit über 300 Notstromerzeugern sichergestellt.

Mit dem Unimog und einem über 40 Jahre altem 30 KVA - Stromerzeuger waren die Helfer in Vreden rund um die Uhr im Einsatz. „Es ist schon erstaunlich, dass unser Stromerzeuger mit seinen mehr als 40 Jahren den ganzen Einsatz durchgehalten hat.

30 KVA Stromerzeuger bei der Einspeisung ins Gebäude
Freischneiden von Zufahrtswegen
und Stromleitungen
Ein etwas ungewohnter Arbeitsplatz
eine demütige Verbeugung